Neues Hostel, Australische Freunde

G'Day,

 

ich weiß gerade gar nicht, wo ich am besten anfangen soll. Also zuerst einmal muss ich sagen, dass ich momentan nicht auf der Farm bin!

Ich habe mich dafür entschieden, doch nicht zu gehen, weil man ein eigenes Auto braucht, um von dem Working-Hostel, in dem man leben würde, auf die Farm selbst zu kommen. Da ich dann von zwei anderen abhängig gewesen wäre, wollte ich den Job vorerst nicht annehmen. Davon mal abgesehen, dass ich wahrscheinlich sowieso nur am Niesen gewesen wäre.

Spontanerweise haben Ines und ich dann am Donnerstag Nachmittag noch ein Hostel gebucht. Kurz gesagt: Es ist das schlimmste Zimmer, in dem ich je geschlafen habe... aber es ist viel billiger als das letzte, man hat gratis Wlan (wenn man auch immer nur einen Coupon für eine Stunde hat und ständig einen neuen Gutschein braucht, aber immerhin), es gibt eine Dachterasse, einen Cider pro Nacht und es gibt Waschmöglichkeiten gegen Gebühr. 

Was es allerdings nicht gibt, ist eine Bettdecke! Man brauche hier sowas nicht. -OOOOOOKAY!

Naja, es ist wirklich ein sehr ranziges, siffiges Hostel, ich will es auch gar nicht Hostel nennen. Eher sowas wie eine nächtliche Bleibe unter schlechten Bedingungen:D aber zumindest haben wir eine Unterkunft. Dadurch, dass meine Unterkünfte vorher immer schön und sauber waren, ist das hier natürlich ein größerer Schock als für jemand, der schon schlimmeres gesehen hat. 

Und weil es hier so schön ist, habe ich das Hostel auch verlängert.. bis 21. November. Dann hat man zumindest bis dahin nicht mehr den Stress, etwas neues zu suchen. Was auch gut ist, wenn man Langzeit-Gast ist (wozu ich zählen würde), könnte ich bis nach Silvester zu Sonderkonditionen hier wohnen.

Es ist zwar echt nicht schön, man will hier eigentlich nur zum Schlafen hinkommen, aber es ist sehr zentral. Direkt am Bondi Beach (ok, mit dem Bus sind es 10 Minuten, 5 Minuten laufen zur Bus-& Bahnstation), daher ist das ein Pluspunkt.

Und Weihnachten am Strand hat ja auch was. Kochen ist hier zurzeit problematisch, weil es einfach super eklig ist hier.. :D Mal sehen, wie sich das Problem lösen lässt.. Habe das Gefühl, niemand kann spülen.

Ich freu mich so, wenn ich wieder zuhause mein eigenes Zimmer habe!! Dann werde ich es noch 473874924792462836x luxuriöser empfinden als vorher. Wenn man sich seit 5 Wochen immer ein Zimmer teilen muss, seine Sachen einschließen muss, nie weiß wo was ist, dann nervt es einfach. Deshalb habe ich momentan auch wieder die Mission, einen Au-Pair-Job zu machen. Mir haben schon mehrere Mädels den Tipp gegeben, auf Au-pair umzusteigen, und ich denke, dass das eher mein Ding wäre.

Dann hat man endlich Sicherheit!

Soooo jetzt zu den australischen "Freunden". Hier ist ja jeder sofort dein "mate" - das ist unfassbar.

Über Bekannte, die jemanden kennen, die jemanden kennen usw. konnte ich Kontakte zu Australiern knüpfen. Und glückerweise fahren die alle Auto! Das ist super cool, denn Ines und ich wurden schon zwei Mal abgeholt :) Ich weiß nicht, warum hier jeder so großzügig ist! Geld fürs Benzin verlangen? Essen selbst bezahlen? Nicht hier. Am liebsten wollen die alles bezahlen. Ein Freund von unserem Bekannten hier, wollte uns das Essen bezahlen! Obwohl wir uns nicht kannten:D Ich versteh es nicht, aber ich mag die Mentalität hier.. Nicht weil man alles bezahlt bekommt, denn das will ich/ wollen wir auch nicht, sondern weil alle so locker und gut drauf sind. Vorallem hat hier jeder Australier 43946246 Freunde, weshalb wir auch schon viele kennengelernt haben. Wir haben jetzt schon ein paar coole Spots gesehen und sind happy, dass wir sehen können, wie die australische Jugend (falls das auf 18-22-jährige zutrifft), tickt. Erfreulicherweise ist das mit dem Englisch kein Problem, wir können uns super unterhalten..Wer hätte das gedacht?:D Meine Englischlehrerin bestimmt nicht!

Notfalls muss man sich mit Händen und Füßen verständigen!

Ich könnte jetzt noch ein paar Storys hier erzählen, denn es ist wieder so viel passiert. Zum Beispiel, dass ich hier in Australien total viele Leute aus Limburg und Umgebung aufhalten und man sich dann erst hier kennenlernt.. strange!

Aber die restlichen Geschichten gibt es, wenn ich zurück bin, denn sonst hab ich ja dann gar nichts mehr zu sagen:D

 

Achso, eine Sache noch: Viele Australier wollen unbedingt mal nach Europa! Vorallem nach Deutschland! Außerdem gelten die Deutschen hier als sehr zuverlässig, ordentlich, aber zu gestresst und teilweise sogar unfreundlich:D Liegt vielleicht daran, dass die Australier extrem freundlich sind und jeder einen fragt, wie es einem geht. Aber ich habe festgestellt, dass ich Deutschland mehr vermisse, als ich dachte. Zum Glück gibt es hier Aldi.. meine Heimat!:D

 

See you! :-)

Melissa

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    ULV (Montag, 07 November 2016 09:10)

    Also geht doch, das wird schon!